010203040506070809010011012
Preisträger 2016: Scarlett Coten „Mectoub“

Preisträger 2016: Scarlett Coten

Die Gewinnerin des Leica Oskar Barnack Awards 2016, dotiert mit 25.000 Euro und einer Leica M Kamera mit Objektiv, ist Scarlett Coten mit ihrer Serie „Mectoub“. Die französische Fotografin befragt in „Mectoub“ Rollen- und Männlichkeitsbilder in der arabischen Welt. Ihre Porträts lenken den Blick auf die Brüche zwischen gesellschaftlicher Konformität und individueller Sehnsucht.

Im Zuge des Arabischen Frühlings begann sich Scarlett Coten mit verschiedenen Aspekten der sich verändernden Gesellschaften in Nordafrika und im Nahen Osten zu beschäftigen: „2012 beschloss ich, Männer zu fotografieren. Seit vier Jahren reiste ich von Nordafrika bis in den Nahen Osten, um ein Bild männlicher Identität zu suchen. Die Serie präsentiert Männer dieser Region in einer sehr persönlichen Art und Weise, verwebt Porträts mit Orten. Ich spiele mit der Idee inszenierte und dokumentarische Formen zu mischen, indem ich Aussage mit Intimität verbinde.“

„Was ist „Mectoub“? Es ist ein Standpunkt, eine Beziehung, die ich beschloss mit Männern zu haben, die mir fremd waren.“

Aus der Perspektive eines weiblichen Kamerablicks gelingt es ihr, sehr direkte Porträts der von ihr fotografierten Männer zu inszenieren. Mit „Mectoub“, einem Wortspiel aus dem arabischen „maktub“ (مكتوب), das für das schicksalhafte „Es ist geschrieben, …“ steht, und dem französischen „mec“, das umgangssprachlich freundlich den Macker bezeichnet, gelingt es der Fotografin das traditionelle Männerbild der arabischen Welt subtil zu hinterfragen.

Scarlett Coten

Scarlett Coten (*1958) arbeitet als freie Fotografin an Langzeitprojekten vor allem in der arabischen Welt. Nach dem Studium an der Ecole Nationale Supérieure de la Photographie in Arles reiste sie 2000 nach Ägypten, um dort ihre erste wichtige Serie zu realisieren. Für „Still Alive“ begleitete sie über Monate Beduinen durch die Wüste Sinai. Seit 2012 arbeitet sie an dem Porträtprojekt „Mectoub“, das bereits mehrfach ausgestellt wurde.